Die Partie

Ich benutze jetzt hier wegen der einfacheren Handhabung auch eine Schriftart, die ich extra für Schachbretter zusammengestellt habe. Um sie zu installieren, mal hier klicken! Es geht auch ohne, aber sieht dann nicht ganz so toll aus.

vorhergehende
In der Feierabendliga durfte ich gegen einen Meister der Senioren, Yosip Shapiro, ran. Ich spielte schlecht, er erstmal sehr gut. Aber nach fast-KO erhielt ich unnötig Aktivität im Turmendspiel, und gerade da bedeutet sie ja bekanntlich alles. So kam es zu folgender studienartiger Stellung:
ABCDEFGH
8k
7Tb
6
5BKB
4bB
3
2t
1
ABCDEFGH
Optisch klar gewonnen für Weiß findet sich bei guter Verteidigung kaum ein Weg. 43. Kf4 (43. Kd4 Tg2) 43. .. c3 44. Kg5 Kf8 45. d6? Td2 46. Txc3 Txd6 47. Kh5 Th6+ Schwarz hat eine Art Philidorstellung erreicht. Ich hatte noch so weit gerechnet: 45. Kg6 Tg2 46. g5 c2 47. d6 Ke8 Eine Art beiderseitigen Zugzwangs. Man möchte nicht am Zug sein.
ABCDEFGH
8k
7Tb
6BK
5BB
4
3
2bt
1
ABCDEFGH
Zum Beispiel: 48. f6 gf 46. Kxf6 Tf2+ 47. Kg7 (47. Kg6 Tg2 48. Kh6 Kf8 49. g6 Th2+ 50. Kg5 Td2) 48. .. Tf7+!! 46. Txf7 c1=D = Dennoch habe ich meinen Glauben an die weiße Stellung noch nicht verloren. Später mehr dazu!
aktualisiert am 25.01.2018